Hörbuch-Rechte abgeben oder behalten (und selbst produzieren)

Hörbuch-Rechte
Blog
September 19, 2022

Hörbuch-Rechte abgeben oder behalten und das Hörbuch selbst produzieren?

Du hast einen Verlag gefunden und dir wird ein guter Buch-Deal angeboten? Du hast auf jeden Fall etwas richtig gemacht. Herzlichen Glückwunsch! Doch gibst du die Hörbuchrechte dem Verlag oder behältst du sie selbst?

Wenn der Verlag die Rechte an allen Formaten deines Buches haben will, solltest Du einen klaren Kopf bewahren und die Hörbuchrechte unbedingt behalten.

Diese Entscheidung wirkt sich erheblich auf deine Umsätze aus. Statt nur 10 Prozent (beim Buchverlag), kassierst du im Selbstverlag bis zu 90 Prozent der Netto-Hörbuchumsätze.

Welche weiteren Vorteile das für dich als Autor:in hat, was das für dich bedeutet und wie du das Hörbuch dann herausbringst, erfährst du jetzt.

Hörbuch-Rechte: Die Standardklausel eines Buchvertrags und Rückübertragung


Die meisten Buchverlage unterbreiten dir einen Vertrag, mit dem du das Recht überträgst, alle Formate herauszubringen: E-Book, Taschenbuch, Hardcover und Hörbuch.

Du gibst also auch das Recht am Hörbuch an den Verlag ab. In der Regel heißt es dazu: Sollte der Verlag innerhalb von zwei Jahren dieses Recht nicht in Anspruch nehmen, sprich kein Hörbuch produzieren oder produzieren lassen, dann kannst du die Hörbuchrechte zurückholen.

Warum behalten Buchverlage die Hörbuchrechte?


Buchverlage haben zwei Möglichkeiten, wie sie das Hörbuch herausbringen.

  1. Der Buchverlag produziert Hörbücher selbst und bringt es gleich mit dem Buch heraus
  2. Ein Hörbuchverlag kauft die Hörbuchlizenz

Durch den Lizenzverkauf kommen einmalig ein paar Tausend Euro und monatliche passive Einnahmen für den Buchverlag rein. Außerdem sind Lizenzkäufe häufig damit verbunden, dass der Hörbuchverlag gleich mehrere Lizenzen einkaufen muss, wenn er ein bestimmtes Hörbuch haben will. Je höher die Bekanntheit des Autors, desto höher die Lizenzkosten und desto härter die Bedingungen.

Alles in allem ist das Hörbuch-Lizenzgeschäft ein exzellenter Weg für den Buchverlag, um mehr Geld zu verdienen ohne viel Extraarbeit.

Nicht unbedingt für den Autor bzw. die Autor:in. Denn Autor:innen verdienen eher sehr wenig daran.

Hörbuchrechte beim Verlag: Nachteile für deinen Geldbeutel


Als Autor:in bist du an den Hörbuch-Umsätzen in der gleichen Höhe beteiligt wie am Buchabsatz. Sagen wir, dass du einen Deal über 10 Prozent hast (Standard 8-15%). Ich nehme die 10 Prozent, weil es eine runde Zahl ist, mit der es sich einfacher rechnen lässt.

Von allen Nettoeinnahmen gehen nun 10 Prozent an dich.

Buch-Umsatz für den Verlag: 10.000 €
10 % davon für die Autorin: 1.000 €

Verkauft dein Buchverlag nun die Hörbuch-Lizenz, läuft das ungefähr so ab: Die Lizenzgebühr beträgt für ein ds. Buch ca. 2.500-5.000 € einmalig plus 8-10% monatlich.

Hörbuch-Umsatz für den Verlag: 5.000 € netto
10 % davon Lizenzgebühr an den Buchverlag: 500 €
10 % davon für die Autorin: 50 €

Ist das attraktiv? Sicherlich nicht. Und zwar egal, wie viel Umsatz das Hörbuch macht. Selbst wenn es mithilfe des Hörbuchverlags auf Platz 1 aller Audible-Hörbücher landet und 100.000 € umsetzt, erhält die Autorin davon nur 1.000 €.

Du siehst, egal, wie du es drehst und wendest, am Ende behalten die Verlage ganz schön viel Anteil für sich. Du kannst dich selbst fragen, ob das in deinem Fall angemessen ist.

Was passiert, wenn kein Hörbuchverlag die Lizenz kauft?


Findet dein Buchverlag keinen Lizenzkäufer, dann wird in vielen Fällen auch kein Hörbuch produziert.

Denn häufig lohnt sich die Komplexität einer Hörbuchproduktion für die Buchverlage nicht. Außerdem bestehen viele Autorinnen darauf, ihr Hörbuch selbst einzusprechen, was Verlage häufig ablehnen.

Wenn keine Lizenz verkauft wird, kannst du den Buchverlag dazu antreiben, das Hörbuch herauszubringen oder dir die Hörbuchrechte zurückholen und dein Hörbuch selbst produzieren lassen.

Das Problem, das ich hier sehe ist, dass höchstwahrscheinlich sehr viel Zeit vergeht, bevor eine Entscheidung fällt und du diese Zeit besser nutzen kannst, um das Hörbuch direkt zum Buchlaunch zu veröffentlichen. In dieser Phase hat ein Hörbuch die größten Erfolgschancen.

Die Lösung: Hörbuchrechte behalten und das Hörbuch selbst produzieren


Nehmen wir an, du entscheidest dich dafür, die Hörbuchrechte zu behalten.

Welche Vorteile hat das?

Vorteil #1: deutlich höhere Umsätze


Würdest du die Rechte abgeben, bekommst du roundabout 5-10% Beteiligung bzw. sogar nur 5-15% von den 5-15% (sofern die Lizenz verkauft wurde). Was dabei rumkommt, waren die 50 €, die ich vorher gerechnet hatte.

Bringst du dein Hörbuch selbst heraus, erhöht sich dein Umsatz-Gewinn auf bis zu 90%. Das ist ein entscheidender Unterschied. Bei Nettoeinnahmen von 5.000 € können bis zu 4.500 € (statt den obigen 50 €) bei dir landen.

Vorteil #2: Dein Copyright bleibt


Das heißt, dass auch wenn du für die Hörbuchveröffentlichung einen Distributor oder den Hörbuchvertrieb von liberaudio nutzt, bleibt es dein Copyright.

Vorteil #3: Du entscheidest: Sprecher oder selbst einsprechen


Du behältst alle Rechte und triffst die Entscheidungen. Du entscheidest, ob du das Hörbuch selbst vorlesen wirst oder einen Profi engagierst. Und du entscheidest, wann das Hörbuch herauskommt: Ob sofort zum Launch oder doch etwas später.

Wer bezahlt die Hörbuchproduktion?


Hast du vor, einen SPIEGEL Bestseller herauszubringen? Dann bist du in einer guten Position, um die Konditionen der Produktion zu verhandeln.

Im Regelfall zahlst aber du deine Hörbuchproduktion selbst oder findest einen Sprecher, der gegen Umsatzbeteiligung dein Hörbuch einspricht. Auf diesem Markt gibt es viele schwarze Schafe. Achte also gut darauf, dass du mit echten Hörbuch-Profis zusammenarbeitest.

Wie kannst du nun dein Hörbuch bei Audible verkaufen?


Die größte Scheu ist sicherlich, das alles selbst machen zu müssen. Hast du keine Ahnung von der ganzen Materie, so kommt dir das alles wie ein riesiger Berg vor. Und ganz ehrlich. So ist es auch. Beim Hörbuchvertrieb kann es sehr komplex werden, weil sehr viele technische Anforderungen an die Veröffentlichung eines Hörbuchs gebunden sind.

Deshalb gibt es Anbieter, die dir jetzt helfen können: zwei Hörbuch-Distributoren und der Hörbuchverlag liberaudio.

Die Hörbuch-Distributoren xinxii und feiyr bieten den E-Book- und Hörbuchservice an. Du kannst deine fertigen Hörbuchdateien dort selbst hochladen und über ein Dashboard verwalten.

Bei liberaudio ist das Angebot größer: Wir sind spezialisiert auf Verlagsautorinnen mit eigenen Hörbuchrechten und bieten einen All-in-One Hörbuchverlagsservice an. Du behältst deine Rechte, bis zu 70% deiner Umsätze und im Gegenzug übernehmen wir alles rund um deine Hörbuchproduktion, Veröffentlichung und unterstützen dich bei der Vermarktung.

Dein Hörbuch in über 50 Shops weltweit

Wir kümmern uns um die Produktion, die technische Umsetzung & die Veröffentlichung, so dass du rechtzeitig und entspannt launchen kannst.
Hörbuch im Selbstverlag angehen!

Weitere Beiträge für Hörbuch-Einsteiger:



FOLGE UNS


Image

WER SCHREIBT HIER?


Hi, ich bin Marta

Image

Seit 2016 betreibe ich liberaudio - den Hörbuchverlag für Selfpublisher. In den letzten drei Jahren habe ich über 30 Autor:innen dabei unterstützt, zusammen über 400 Tausend Euro netto mit Hörbüchern zu verdienen. In diesem Blog zeige ich Dir, wie auch Du mit Hörbüchern Geld verdienen kannst.

PLANE DEIN
HÖRBUCH-PROJEKT


Lade Dir die Checkliste für Dein Hörbuchprojekt GRATIS herunter.

liberaudio