Audio Marketing & Voice Search Strategie f├╝r Unternehmen, Podcasts & Blogs



Audio Marketing
& Voice Search Strategie f├╝r Unternehmen, Podcasts & Blogs



Voice Search & Audio Marketing sind die Zukunft. Noch lesen und tippen wir, aber in Zukunft werden wir Blogs hören und per Voice Search einkaufen. Unser Nutzerverhalten ändert sich immer mehr zu Audio. Ist dein Unternehmen darauf vorbereitet?

Ich glaube an eine Zukunft, in der Menschen mehr hören als lesen. Und diese Zukunft klopft an die Tür. Wir müssen sie nur noch reinlassen.

Erfahre, wie du dein Unternehmen auf das neue Nutzerverhalten vorbereiten kannst. Du erfährst, was Audio Marketing, Audio Content und Audio SEO sind und wie du daraus eine nutzerfreundliche und für Google relevante Audio Marketing Strategie entwickelst.


Image
Jetzt zum GRATIS Webinar anmelden

Voice Search & Audio Marketing sind die Zukunft. Noch lesen und tippen wir, aber in Zukunft werden wir Blogs hören und per Voice Search einkaufen. Unser Nutzerverhalten ändert sich immer mehr zu Audio. Ist dein Unternehmen darauf vorbereitet?

Ich glaube an eine Zukunft, in der Menschen mehr hören als lesen. Und diese Zukunft klopft an die Tür. Wir müssen sie nur noch reinlassen.

Erfahre, wie du dein Unternehmen auf das neue Nutzerverhalten vorbereiten kannst. Du erfährst, was Audio Marketing, Audio Content und Audio SEO sind und wie du daraus eine nutzerfreundliche und für Google relevante Audio Marketing Strategie entwickelst.


Image
Zum GRATIS WEBINAR anmelden

Warum wird Audio Marketing & Voice Search Marketing relevant?


Das Nutzerverhalten im Internet ändert sich sehr rasch. Audio-Content wird immer beliebter. Laut Statistik wächst die Anzahl von Podcast- und Audiobook Hörern jährlich an, seit 2016 bis 2019 sind es 50% mehr Podcast Hörer.


Image

Durch das veränderte Nutzerverhalten sollten Unternehmen so schnell wie möglich auf neue Audio-SEO Marketing Maßnahmen umsteigen. Dadurch werden Unternehmen im Netz noch sichtbarer ohne viel Extraarbeit, bieten barrierefreien Content und erreichen so noch mehr neue Kunden. Vor allem bleibt dein Unternehmen zukunftsfähig.


Audio Marketing – was ist das?


Audio Marketing ist die Vermarktung deiner Website und deiner Inhalte über hörbare Formate und Audio-Kanäle. Solche Inhalte können zum Beispiel Shops, Blogartikel, Bücher und Expertenwissen sein, die über Kanäle wie Spotify, iTunes und Soundcloud vermarktet werden.

In diesem Artikel geht es um alle für Google und Audio-SEO relevanten Audio-Content Formate, Musik lasse ich bewusst aus.



Warum wird Audio Marketing & Voice Search Marketing relevant?


Das Nutzerverhalten im Internet ändert sich sehr rasch. Audio-Content wird immer beliebter. Laut Statistik wächst die Anzahl von Podcast- und Audiobook Hörern jährlich an, seit 2016 bis 2019 sind es 50% mehr Podcast Hörer.


Image

Durch das veränderte Nutzerverhalten sollten Unternehmen so schnell wie möglich auf neue Audio-SEO Marketing Maßnahmen umsteigen. Dadurch werden Unternehmen im Netz noch sichtbarer ohne viel Extraarbeit, bieten barrierefreien Content und erreichen so noch mehr neue Kunden. Vor allem bleibt dein Unternehmen zukunftsfähig.


Audio Marketing – was ist das?


Audio Marketing ist die Vermarktung deiner Website und deiner Inhalte über hörbare Formate und Audio-Kanäle. Solche Inhalte können zum Beispiel Shops, Blogartikel, Bücher und Expertenwissen sein, die über Kanäle wie Spotify, iTunes und Soundcloud vermarktet werden.

In diesem Artikel geht es um alle für Google und Audio-SEO relevanten Audio-Content Formate, Musik lasse ich bewusst aus.


Bereiche im Audio Marketing


Audio Marketing unterteilt sich in zwei Bereiche: Audio-Content Marketing und Voice Search Marketing. Beide Bereiche sind unterschiedlich handzuhaben und für sich jeweils ein eigener geschlossener Strategiekreislauf.


Audio-Content


Dein Unternehmen stellt Content wie z.B. Blogartikel und Produktbeschreibungen als Audio zum Anh├Âren zur Verf├╝gung.


Voice Search


Dein Unternehmen und die Inhalte sind bei Sprachger├Ąten wie Alexa, Google Home und Siri als Skill integriert.


Ersetzt Audio Marketing das bekannte Content-Marketing?


Um diese Frage zu beantworten richte ich einen kleinen Blick darauf, wie wir generell mit Nachrichten umgehen. Als wir die Möglichkeit hatten, die ersten SMS zu versenden, haben wir uns gefreut, denn das ging schneller als eine E-Mail zu schreiben. Wer wartet denn schon gerne und lange - auf Antworten, Informationen und den Kaffee? Wir mögen es schnell und praktisch.

Die SMS war super, aber Chat-Nachrichten waren noch schneller.

Mittlerweile stirbt die SMS komplett aus und das ist nicht deshalb so, weil Chatten kostenlos ist. Es ist vor allem schneller. Wir können zeitgleich mit mehreren Menschen schreiben, wir sehen sofort, ob eine Antwort kommt und unterhalten uns trotz Entfernung schnurlos und in realer Zeit.

Doch es geht noch schneller. Heute versenden wir immer mehr Sprachnachrichten. Denn Sprachnachrichten zu hinterlassen ist schneller als zeilenlange Nachrichten zu tippen, ob per E-Mail, SMS oder Chat.

Audio ist eben bequemer. Das bedeutet, dass Audio-Content zunächst neben Text-Content co-existieren und eher als Ergänzung wirken wird. Doch langfristig werden Bildschirme schwinden und Audio-Content zum neuen Unser-Interface.

Bereiche im Audio Marketing


Audio Marketing unterteilt sich in zwei Bereiche: Audio-Content Marketing und Voice Search Marketing. Beide Bereiche sind unterschiedlich handzuhaben und für sich jeweils ein eigener geschlossener Strategiekreislauf.


Audio-Content


Dein Unternehmen stellt Content wie z.B. Blogartikel und Produktbeschreibungen als Audio zum Anh├Âren zur Verf├╝gung.


Voice Search


Dein Unternehmen und die Inhalte sind bei Sprachger├Ąten wie Alexa, Google Home und Siri als Skill integriert.


Ersetzt Audio Marketing das bekannte Content-Marketing?


Um diese Frage zu beantworten richte ich einen kleinen Blick darauf, wie wir generell mit Nachrichten umgehen. Als wir die Möglichkeit hatten, die ersten SMS zu versenden, haben wir uns gefreut, denn das ging schneller als eine E-Mail zu schreiben. Wer wartet denn schon gerne und lange - auf Antworten, Informationen und den Kaffee? Wir mögen es schnell und praktisch.

Die SMS war super, aber Chat-Nachrichten waren noch schneller.

Mittlerweile stirbt die SMS komplett aus und das ist nicht deshalb so, weil Chatten kostenlos ist. Es ist vor allem schneller. Wir können zeitgleich mit mehreren Menschen schreiben, wir sehen sofort, ob eine Antwort kommt und unterhalten uns trotz Entfernung schnurlos und in realer Zeit.

Doch es geht noch schneller. Heute versenden wir immer mehr Sprachnachrichten. Denn Sprachnachrichten zu hinterlassen ist schneller als zeilenlange Nachrichten zu tippen, ob per E-Mail, SMS oder Chat.

Audio ist eben bequemer. Das bedeutet, dass Audio-Content zunächst neben Text-Content co-existieren und eher als Ergänzung wirken wird. Doch langfristig werden Bildschirme schwinden und Audio-Content zum neuen Unser-Interface.

Welche Audio-Content Formate gibt es schon und welche kommen?


Die zur Zeit bekanntesten Audio-Content Formate neben Radio sind

  • Podcasts und
  • H├Ârb├╝cher

Einige deutsche Websites, vor allem aber amerikanische Coaches und Experten lassen ihre Blogartikel vertonen, wie zum Beispiel Mark Manson.

Audio-Content sind alle Formate, die ich h├Âren kann. Dazu geh├Âren:

  • Expertenpodcast
  • E-Books als H├Ârbuch
  • Vertonte Inhalte deiner Website
  • Blogartikel zum Anh├Âren
  • Jingles
  • Audiogramme
  • Sprachnachrichten
  • Voice Search
  • Sprachassistenten
  • und einiges mehr

Expertenwissen und Content kann als MP3 ├╝ber verschiedene Kan├Ąle bereitgestellt werden. Die bekanntesten Kan├Ąle f├╝r Audio-Content (au├čer Musik) sind zum Beispiel:

  • Spotify
  • Soundcloud
  • Google Podcasts
  • iTunes
  • usw

Ich komme sp├Ąter dazu, welche Inhalte dein Unternehmen als Audio-Content schnell und unkompliziert bereitstellen kann.

Wie viel mehr Sichtbarkeit mit Audio-Content?


Wie viel mehr Sichtbarkeit mit Audio-Content?


Mit Audio-Content multiplizierst du deine Reichweite.

Zum einen verwendest du EINEN Content mehrmals. Bei einem Blogartikel ist das nicht so einfach machbar. Produziert ein Seitenbetreiber absichtlich Duplicate Content, um mit mehreren Seiten bei Google zu ranken, dann strafft Google das eher ab. Das heißt, dass man einen Text nur einmal im Netz veröffentlichen sollte.

Beim Audio-Content ist es hingegen so, dass du EINEN und denselben Inhalt in mehreren Kanälen veröffentlichen kannst. Für doppelten Audio-Content gibt es noch keine Regularien und zumindest ich gehe davon aus, dass es dies in Zukunft auch nicht geben wird, da es keine übergeordnete Stelle gibt, die bestimmt, welcher Inhalt von welchen Audio-Kanälen abgespielt wird.

Die Rechnung ist ganz einfach:


Image

Außerdem lassen sich aus EINEM Content unterschiedliche Audio-Inhalte erstellen, was wiederum zum Multiplikator wird.

Das erklärt auch, warum du keine Extraarbeit aufwenden musst. Dein Content besteht bereits, er wird nur noch vertont und in zusätzlichen neuen Kanälen platziert.


Was ist besser – Audio-Content oder Video-Content?


Audio-Content hat gegen├╝ber Text-Content viele Vorteile, aber auch neben Videos werden Audio-Kan├Ąle immer beliebter.


 

Audio-Content

Video-Content

Text-Content

Besucher können hören und nebenbei andere Dinge tun, sie müssen nicht auf den Bildschirm schauen 

Bei Videos können Besucher schon wegschauen, aber eigentlich sehen sie ein Video schon eher

Text müssen Besucher aktiv lesen

Deine Audio-Inhalte sind in verschiedenen Kanälen erreichbar

Videos können per YouTube oder Vimeolink geteilt und eingebettet werden

Dein Text-Content gibt es nur an einer Stelle zu lesen

Maximale und multiplizierte Reichweite

Sehr hohe Reichweite, Videos werden gerne geteilt

Text-Inhalte werden nur einmal veröffentlicht 

Audio wird immer beliebter, Audio ist an das neue Nutzerverhalten angepasst

Video ist beliebt, aber bekommt durch Audio immer mehr Konkurrenz

Texte werden noch gelesen, aber in Zukunft wird der Bildschirm als User-Interface schwinden und damit auch Texte 

Wenig Konkurrenz - jetzt ist die Zeit, um sein Unternehmen zu platzieren

Mittelhohe Konkurrenz - Noch ein tolles Mittel für mehr Reichweite und Sichtbarkeit 

Sehr hohe Konkurrenz - Wenig Chance, um sich in einem bestehenden Markt abzuheben

 


Mit Audio-Content lässt sich dein alter Content neu aufwerten. Wo vorher nur Text und Grafiken eingebunden waren, können jetzt noch Audiogramme mit hörbaren Zitaten und Sprüchen dazu kommen. Mit dieser Aktion wird dein Content spannender für den User und relevanter für Google, da Google die Wiederverwertung von alten Inhalten belohnt.


Welche Audio-Content Formate gibt es schon und welche kommen?


Die zur Zeit bekanntesten Audio-Content Formate neben Radio sind

  • Podcasts und
  • H├Ârb├╝cher

Einige deutsche Websites, vor allem aber amerikanische Coaches und Experten lassen ihre Blogartikel vertonen, wie zum Beispiel Mark Manson.

Audio-Content sind alle Formate, die ich h├Âren kann. Dazu geh├Âren:

  • Expertenpodcast
  • E-Books als H├Ârbuch
  • Vertonte Inhalte deiner Website
  • Blogartikel zum Anh├Âren
  • Jingles
  • Audiogramme
  • Sprachnachrichten
  • Voice Search
  • Sprachassistenten
  • und einiges mehr

Expertenwissen und Content kann als MP3 ├╝ber verschiedene Kan├Ąle bereitgestellt werden. Die bekanntesten Kan├Ąle f├╝r Audio-Content (au├čer Musik) sind zum Beispiel:

  • Spotify
  • Soundcloud
  • Google Podcasts
  • iTunes
  • usw

Ich komme sp├Ąter dazu, welche Inhalte dein Unternehmen als Audio-Content schnell und unkompliziert bereitstellen kann.

Wie viel mehr Sichtbarkeit mit Audio-Content?


Wie viel mehr Sichtbarkeit mit Audio-Content?


Mit Audio-Content multiplizierst du deine Reichweite.

Zum einen verwendest du EINEN Content mehrmals. Bei einem Blogartikel ist das nicht so einfach machbar. Produziert ein Seitenbetreiber absichtlich Duplicate Content, um mit mehreren Seiten bei Google zu ranken, dann strafft Google das eher ab. Das heißt, dass man einen Text nur einmal im Netz veröffentlichen sollte.

Beim Audio-Content ist es hingegen so, dass du EINEN und denselben Inhalt in mehreren Kanälen veröffentlichen kannst. Für doppelten Audio-Content gibt es noch keine Regularien und zumindest ich gehe davon aus, dass es dies in Zukunft auch nicht geben wird, da es keine übergeordnete Stelle gibt, die bestimmt, welcher Inhalt von welchen Audio-Kanälen abgespielt wird.

Die Rechnung ist ganz einfach:


Image

Außerdem lassen sich aus EINEM Content unterschiedliche Audio-Inhalte erstellen, was wiederum zum Multiplikator wird.

Das erklärt auch, warum du keine Extraarbeit aufwenden musst. Dein Content besteht bereits, er wird nur noch vertont und in zusätzlichen neuen Kanälen platziert.


Was ist besser – Audio-Content oder Video-Content?


Audio-Content hat gegen├╝ber Text-Content viele Vorteile, aber auch neben Videos werden Audio-Kan├Ąle immer beliebter.


 

Audio-Content

Video-Content

Text-Content

Besucher können hören und nebenbei andere Dinge tun, sie müssen nicht auf den Bildschirm schauen 

Bei Videos können Besucher schon wegschauen, aber eigentlich sehen sie ein Video schon eher

Text müssen Besucher aktiv lesen

Deine Audio-Inhalte sind in verschiedenen Kanälen erreichbar

Videos können per YouTube oder Vimeolink geteilt und eingebettet werden

Dein Text-Content gibt es nur an einer Stelle zu lesen

Maximale und multiplizierte Reichweite

Sehr hohe Reichweite, Videos werden gerne geteilt

Text-Inhalte werden nur einmal veröffentlicht 

Audio wird immer beliebter, Audio ist an das neue Nutzerverhalten angepasst

Video ist beliebt, aber bekommt durch Audio immer mehr Konkurrenz

Texte werden noch gelesen, aber in Zukunft wird der Bildschirm als User-Interface schwinden und damit auch Texte 

Wenig Konkurrenz - jetzt ist die Zeit, um sein Unternehmen zu platzieren

Mittelhohe Konkurrenz - Noch ein tolles Mittel für mehr Reichweite und Sichtbarkeit 

Sehr hohe Konkurrenz - Wenig Chance, um sich in einem bestehenden Markt abzuheben

 


Mit Audio-Content lässt sich dein alter Content neu aufwerten. Wo vorher nur Text und Grafiken eingebunden waren, können jetzt noch Audiogramme mit hörbaren Zitaten und Sprüchen dazu kommen. Mit dieser Aktion wird dein Content spannender für den User und relevanter für Google, da Google die Wiederverwertung von alten Inhalten belohnt.


Mehr Sichtbarkeit bei Google: Wie funktioniert Audio-SEO f├╝r Google?


F├╝r Google sind nicht die Content-Formate interessant, sondern die Algorithmen, die ihm helfen, deinen Content zu verstehen. Google muss also verstehen, ob dein Content f├╝r die Suchanfrage relevant ist.

Deshalb k├Ânnen wir viel aus dem bisherigen Content Marketing mitnehmen und auf Audio-SEO anwenden, auch wenn einige Details neu sind.


Was analysiert Google beim Content-SEO?


Bei der Suchmaschinenoptimierung (SEO) geht es darum, den Artikel so zu schreiben, dass Google ihn analysieren und f├╝r relevant f├╝r die Suchanfrage ansehen kann. Dazu analysiert Google in etwa folgende Bereiche:

  • Keywords (Short Tail und Long Tail)
  • Struktur der Keywords im Text
  • Synonyme
  • Besuchszeit / Lesezeit
  • Scrolltiefe
  • Aufenthaltsdauer auf der Website

Ähnlichen Analyseverfahren wird Google auch beim Audio-SEO nutzen.


Image
Jetzt zum GRATIS Webinar anmelden

Was analysiert Google beim Audio-SEO?


Beim Audio-SEO sind ├Ąhnliche Faktoren relevant f├╝r die Auswertung des Audio-Contents und seiner Relevanz f├╝r zuk├╝nftige Suchanfragen.Was du wissen solltest: Aktuell sind Transkripte f├╝r Google relevant. In Zukunft wird die Audio-Datei ausgewertet, also das gesprochene Wort. Und dazu sind folgende Faktoren relevant:

  • Gesprochene Keywords
  • Struktur der gesprochenen Keywords
  • Struktur der gesprochenen Inhalte
  • Synonyme
  • L├Ąnge der Abspielzeit
  • Aufenthaltsdauer des gesamten Audio-Contents

Google braucht eine Struktur, um Inhalte auszuwerten


Welche Struktur ist denn die einfachste und schnellste, nach der Google deinen Audio-Content auswerten kann?

In den letzten Jahren f├╝hrte Google einen recht spannenden Algorithmus ein. Google wertet Fragen aus. Wenn ein Nutzer eine Frage ins Suchfeld bei Google eingibt und deine Website genau diese Frage beantwortet, dann erscheint deine Antwort ganz oder anteilig ganz oben in den Ergebnissen. Das Ergebnis wird sogar in einer separaten Box ganz gro├č dargestellt. Das bedeutet ein Zigfaches an mehr Sichtbarkeit f├╝r relevante Antworten auf die Suchanfrage.

Weil dieses System so einfach ist, wird sich Google dieses auch f├╝r die Auswertung von Audio-Content zunutze machen.


Image

Neue App! Google Podcasts als Testumgebung f├╝r Audio-Content-SEO


Google testet mit der App Google Podcasts, die seit Mitte 2018 auf dem Markt ist. Damit lädt Google auch Podcaster dazu ein, sich dem eigenen Ökosystem anzuschließen. Podcaster profitieren von der App, weil Google jetzt Podcasts in den Ergebnissen die einzelnen Episoden anzeigt.

Gibt ein Besucher in das Suchfeld von Google den Titel des Podcasts ein + den Begriff “Podcast”, dann spuckt Google diesen Podcast als Ergebnis aus. Und so sieht das dann aus für meine Suche: UC Unternehmer Podcast


Image

Auf dem Bild siehst du sofort den UC Podcast, die letzten Episoden und sogar kleine Play-Buttons. Klickst du auf den Play-Button, wird die Episode noch nicht ausgespielt, aber sicherlich in Zukunft. Im Moment leitet dich Google zum Podcast in der Google Podcast App auf dem Browser oder Handy.

Wer mit seinem Podcast gut ranken will, der sollte den Namen des Podcasts bekannt machen. Googeln die Besucher den Titel deines Podcasts, erscheinen deine Episoden in den Ergebnissen.

Würde ich ich in unserem Beispiel “nur” nach Steve Kroeger suchen, würde der Podcast irgendwo weit unten zwischen anderen Ergebnissen angezeigt.


Image

Mehr Sichtbarkeit bei Google: Wie funktioniert Audio-SEO f├╝r Google?


F├╝r Google sind nicht die Content-Formate interessant, sondern die Algorithmen, die ihm helfen, deinen Content zu verstehen. Google muss also verstehen, ob dein Content f├╝r die Suchanfrage relevant ist.

Deshalb k├Ânnen wir viel aus dem bisherigen Content Marketing mitnehmen und auf Audio-SEO anwenden, auch wenn einige Details neu sind.


Was analysiert Google beim Content-SEO?


Bei der Suchmaschinenoptimierung (SEO) geht es darum, den Artikel so zu schreiben, dass Google ihn analysieren und f├╝r relevant f├╝r die Suchanfrage ansehen kann. Dazu analysiert Google in etwa folgende Bereiche:

  • Keywords (Short Tail und Long Tail)
  • Struktur der Keywords im Text
  • Synonyme
  • Besuchszeit / Lesezeit
  • Scrolltiefe
  • Aufenthaltsdauer auf der Website

Ähnlichen Analyseverfahren wird Google auch beim Audio-SEO nutzen.


Image
Zum GRATIS WEBINAR anmelden

Was analysiert Google beim Audio-SEO?


Beim Audio-SEO sind ├Ąhnliche Faktoren relevant f├╝r die Auswertung des Audio-Contents und seiner Relevanz f├╝r zuk├╝nftige Suchanfragen.Was du wissen solltest: Aktuell sind Transkripte f├╝r Google relevant. In Zukunft wird die Audio-Datei ausgewertet, also das gesprochene Wort. Und dazu sind folgende Faktoren relevant:

  • Gesprochene Keywords
  • Struktur der gesprochenen Keywords
  • Struktur der gesprochenen Inhalte
  • Synonyme
  • L├Ąnge der Abspielzeit
  • Aufenthaltsdauer des gesamten Audio-Contents

Google braucht eine Struktur, um Inhalte auszuwerten


Welche Struktur ist denn die einfachste und schnellste, nach der Google deinen Audio-Content auswerten kann?

In den letzten Jahren f├╝hrte Google einen recht spannenden Algorithmus ein. Google wertet Fragen aus. Wenn ein Nutzer eine Frage ins Suchfeld bei Google eingibt und deine Website genau diese Frage beantwortet, dann erscheint deine Antwort ganz oder anteilig ganz oben in den Ergebnissen. Das Ergebnis wird sogar in einer separaten Box ganz gro├č dargestellt. Das bedeutet ein Zigfaches an mehr Sichtbarkeit f├╝r relevante Antworten auf die Suchanfrage.

Weil dieses System so einfach ist, wird sich Google dieses auch f├╝r die Auswertung von Audio-Content zunutze machen.


Image

Neue App! Google Podcasts als Testumgebung f├╝r Audio-Content-SEO


Google testet mit der App Google Podcasts, die seit Mitte 2018 auf dem Markt ist. Damit lädt Google auch Podcaster dazu ein, sich dem eigenen Ökosystem anzuschließen. Podcaster profitieren von der App, weil Google jetzt Podcasts in den Ergebnissen die einzelnen Episoden anzeigt.

Gibt ein Besucher in das Suchfeld von Google den Titel des Podcasts ein + den Begriff “Podcast”, dann spuckt Google diesen Podcast als Ergebnis aus. Und so sieht das dann aus für meine Suche: UC Unternehmer Podcast


Google Podcasts

Auf dem Bild siehst du sofort den UC Podcast, die letzten Episoden und sogar kleine Play-Buttons. Klickst du auf den Play-Button, wird die Episode noch nicht ausgespielt, aber sicherlich in Zukunft. Im Moment leitet dich Google zum Podcast in der Google Podcast App auf dem Browser oder Handy.

Wer mit seinem Podcast gut ranken will, der sollte den Namen des Podcasts bekannt machen. Googeln die Besucher den Titel deines Podcasts, erscheinen deine Episoden in den Ergebnissen.

Würde ich ich in unserem Beispiel “nur” nach Steve Kroeger suchen, würde der Podcast irgendwo weit unten zwischen anderen Ergebnissen angezeigt.


Google Podcasts

Google Voice Search


Mit der Einführung von Siri, Alexa & Google Home wird Voice Search (Suche mit Stimme) immer gefragter. Das Problem ist nur, dass kaum jemand versteht, wie diese Geräte funktionieren und was sie wirklich können.

Wenn ich heute Alexa die Frage stelle: “Was ist Content Marketing?”, dann weiß Alexa keine Antwort.

Die Unfähigkeit der Sprachgeräte nach Content zu suchen liegt daran, dass sie noch mit zu wenigen Skills ausgestattet werden. Außerdem sind Alexa und Google nicht gerade die besten Freunde, weshalb die Suche nach Content noch lange auf sich warten lassen wird.

Betreibst du einen Lieferservice oder einen E-Commerce, dann kannst du Alexa mit Skills ausstatten, zum Beispiel für die Online-Bestellung der Pizza.

Voice Search User nutzen Alexa noch nicht besonders viel zum Einkaufen und Bestellen, aber in Zukunft sicherlich immer mehr. Deshalb sollte sich dein Unternehmen auf die Voice Suche vorbereiten und Produkte sowie Content für Sprachgeräte bereit stellen.


Welches Audio-Format hat die beste Aussicht auf Erfolg?


Wie immer hängt die Antwort davon ab, wie viel Budget du investieren möchtest. Zur Zeit sind zwei Audio-Formate entscheidend:

  • Podcasts
  • Hörbücher

Für Hörbuch Sprecher gibDas sind die zwei Varianten, die der User kennt und versteht. Er sucht aktiv danach. Mit einem Podcast und einem Hörbuch wächst dein Expertenstatus.

Allerdings sind diese beiden Varianten aufwendig zu produzieren und erfordern viel Vorbereitung. Soll es professionell werden, dann wende dich am besten an Experten.

  • Audiogramme

Audiogramme sind ein neuer Trend. Sie lassen sich schnell ganz einfach selbst erstellen und in Social Media teilen oder in Blogartikel einbinden.


Image

Ist das Audiogramm in einen Blogartikel integriert, entscheidest du, wann die Audiospur abspielt: Automatisch, wenn ich das Audiogramm sehe, wenn ich drüberscrolle oder auf Play drücke.

  • Vertonte Blogartikel

Vertonte Blogartikel haben nicht nur den Vorteil, dass sich das Format auf das neue Nutzerverhalten anpasst, sondern dass der Content für Google relevanter wird.

Weiter oben hast du erfahren, dass die Aufenthaltsdauer auf der Website ein Faktor ist, der darüber entscheidet, ob dein Content relevant ist. Je länger sich die Nutzer auf deiner Seite aufhalten, desto relevanter dein Content.

Mit vertonten Blogartikel bleiben Nutzer mehrere Minuten auf deiner Website.

Im Durchschnitt verbringen Nutzer bei gutem Content ca. 40 bis 50 Sekunden auf dem Artikel. Das Problem dabei ist, dass keiner die Zeit hat, sich alles durchzulesen.

Wenn aber eine Audiospur läuft, können die Nutzer währenddessen andere Dinge machen und gleichzeitig hören.

  • "Häufige Fragen" vertonen

Die Sektion “Häufige Fragen” und die passenden Antworten sind ideal geeignet, um entweder Sprachassistenten mit diesen Skills auszustatten oder sie als Audio-Datei zu vertonen.


Reicht es NUR Audio-Content anzubieten?


Audio-Content hat viele Vorteile und je nach Format geht auch nur das, wie zum Beispiel Podcasts. Dabei solltest du bedenken, was User gewohnt sind und wonach sie suchen. Zur Zeit haben Podcasts das h├Âchste Suchvolumen. Nutzer kennen das Format und suchen aktiv nach Podcasts. Wenn du keine Blogartikel mehr schreibst, sondern diese nur vertonst, dann bleibst du f├╝r Google unsichtbar. Noch, denn noch gibt es keine Audio-Suche. Wenn der Nutzer dann aber auf deiner Seite ist, dann ist es ein spannendes Tool, um mit deinen Inhalten zu interagieren.

F├╝r Google brauchst du noch Podcast und Text- und Video-Content, f├╝r den Nutzer Audio-Content.


Deine Audio-Content Strategie


Wir wissen, dass immer mehr Nutzer gerne Audio-Content hören. Es ist auch klar, dass Audio-Content immer beliebter wird, dass es mehrere Formate gibt und sie viele Vorteile gegenüber Text- und Video-Content haben.

Was passiert denn, wenn 50% aller Nutzer mehr Content hören als lesen? Nimmt dein Unternehmen dann erst passende Maßnahmen vor, um sich an das Nutzerverhalten anzupassen? Das wäre ziemlich spät. Denn bis dahin rennen alle anderen an dir vorbei und sichern sich ihren ersten Platz auf der Poolposition.

Google Voice Search


Mit der Einführung von Siri, Alexa & Google Home wird Voice Search (Suche mit Stimme) immer gefragter. Das Problem ist nur, dass kaum jemand versteht, wie diese Geräte funktionieren und was sie wirklich können.

Wenn ich heute Alexa die Frage stelle: “Was ist Content Marketing?”, dann weiß Alexa keine Antwort.

Die Unfähigkeit der Sprachgeräte nach Content zu suchen liegt daran, dass sie noch mit zu wenigen Skills ausgestattet werden. Außerdem sind Alexa und Google nicht gerade die besten Freunde, weshalb die Suche nach Content noch lange auf sich warten lassen wird.

Betreibst du einen Lieferservice oder einen E-Commerce, dann kannst du Alexa mit Skills ausstatten, zum Beispiel für die Online-Bestellung der Pizza.

Voice Search User nutzen Alexa noch nicht besonders viel zum Einkaufen und Bestellen, aber in Zukunft sicherlich immer mehr. Deshalb sollte sich dein Unternehmen auf die Voice Suche vorbereiten und Produkte sowie Content für Sprachgeräte bereit stellen.


Welches Audio-Format hat die beste Aussicht auf Erfolg?


Wie immer hängt die Antwort davon ab, wie viel Budget du investieren möchtest. Zur Zeit sind zwei Audio-Formate entscheidend:

  • Podcasts
  • Hörbücher

Für Hörbuch Sprecher gibDas sind die zwei Varianten, die der User kennt und versteht. Er sucht aktiv danach. Mit einem Podcast und einem Hörbuch wächst dein Expertenstatus.

Allerdings sind diese beiden Varianten aufwendig zu produzieren und erfordern viel Vorbereitung. Soll es professionell werden, dann wende dich am besten an Experten.

  • Audiogramme

Audiogramme sind ein neuer Trend. Sie lassen sich schnell ganz einfach selbst erstellen und in Social Media teilen oder in Blogartikel einbinden.


Image

Ist das Audiogramm in einen Blogartikel integriert, entscheidest du, wann die Audiospur abspielt: Automatisch, wenn ich das Audiogramm sehe, wenn ich drüberscrolle oder auf Play drücke.

  • Vertonte Blogartikel

Vertonte Blogartikel haben nicht nur den Vorteil, dass sich das Format auf das neue Nutzerverhalten anpasst, sondern dass der Content für Google relevanter wird.

Weiter oben hast du erfahren, dass die Aufenthaltsdauer auf der Website ein Faktor ist, der darüber entscheidet, ob dein Content relevant ist. Je länger sich die Nutzer auf deiner Seite aufhalten, desto relevanter dein Content.

Mit vertonten Blogartikel bleiben Nutzer mehrere Minuten auf deiner Website.

Im Durchschnitt verbringen Nutzer bei gutem Content ca. 40 bis 50 Sekunden auf dem Artikel. Das Problem dabei ist, dass keiner die Zeit hat, sich alles durchzulesen.

Wenn aber eine Audiospur läuft, können die Nutzer währenddessen andere Dinge machen und gleichzeitig hören.

  • "Häufige Fragen" vertonen

Die Sektion “Häufige Fragen” und die passenden Antworten sind ideal geeignet, um entweder Sprachassistenten mit diesen Skills auszustatten oder sie als Audio-Datei zu vertonen.


Reicht es NUR Audio-Content anzubieten?


Audio-Content hat viele Vorteile und je nach Format geht auch nur das, wie zum Beispiel Podcasts. Dabei solltest du bedenken, was User gewohnt sind und wonach sie suchen. Zur Zeit haben Podcasts das h├Âchste Suchvolumen. Nutzer kennen das Format und suchen aktiv nach Podcasts. Wenn du keine Blogartikel mehr schreibst, sondern diese nur vertonst, dann bleibst du f├╝r Google unsichtbar. Noch, denn noch gibt es keine Audio-Suche. Wenn der Nutzer dann aber auf deiner Seite ist, dann ist es ein spannendes Tool, um mit deinen Inhalten zu interagieren.

F├╝r Google brauchst du noch Podcast und Text- und Video-Content, f├╝r den Nutzer Audio-Content.


Deine Audio-Content Strategie


Wir wissen, dass immer mehr Nutzer gerne Audio-Content hören. Es ist auch klar, dass Audio-Content immer beliebter wird, dass es mehrere Formate gibt und sie viele Vorteile gegenüber Text- und Video-Content haben.

Was passiert denn, wenn 50% aller Nutzer mehr Content hören als lesen? Nimmt dein Unternehmen dann erst passende Maßnahmen vor, um sich an das Nutzerverhalten anzupassen? Das wäre ziemlich spät. Denn bis dahin rennen alle anderen an dir vorbei und sichern sich ihren ersten Platz auf der Poolposition.

Welche Tools brauchst du, um Audio-Content zu erstellen?


Zahlreiche Tools helfen dir, deinen Content zu vertonen. Welche Tools du brauchst, hängt davon ab, welchen Content du als Audio anbieten willst.

Zur Grundausstattung gehören:

  1. Mikrofon
  2. Poppschutz
  3. Hallfreier Raum
  4. Audio-Aufnahme- und Schnittsoftware

Möchtest du Audio-Content in toller Qualität erstellen, dann folge diesen Audio-Equipment-Guides:

E-Book als Hörbuch

Professionelles Equipment, siehe unseren Hörbuch-Guide.

Podcast erstellen

Möchtest du deinen Podcast selbst einsprechen, dann lade dir unsere schnellen Quicki-Empfehlungen für das entsprechende Equipment herunter

Wer seine Stimme nicht mag, kann auch auf unseren Service zugreifen. Wir erstellen deinen gesamten Podcast mit professionellen Sprechern nach der bewährten Netflix-Methode.

Audiogramme erstellen

Audiogramme lassen sich mit dem tollen Tool Headliner erstellen. In der kostenlosen Variante brauchst du dafür ein Bild und die Tonspur und kannst sofort Audiogramme für Social Media, YouTube und deine Blogartikel erstellen.

Blogartikel vorlesen

Für deine Blogartikel ist ähnliches Audio-Equipment notwendig, wie für Podcasts. Lade dir unsere Quicki-Empfehlungen herunter.

Wer sich zum ersten Mal mit seiner Stimme ausprobieren will, der kann ein Audio-Programm, wie z.B. Audacity und seine iPhone Kopfhörer nehmen. Einfach machen und testen.

Für wen das Do-it-Yourself Konzept nichts ist, kann auf unsere Erfahrung und unsere Konzepte zurückgreifen.


Audio-Content aufnehmen: Was genau sollte mit deinen Texten VOR DER AUFNAHME passieren?


Bevor du deinen Content aufnimmst, bereite ihn für die Aufnahme gut vor. Ansonsten kann es passieren, dass du während des Vorlesens über Fehler stolperst, stotterst, stockst und ständig Fehler machst.

Damit deine Lesung einwandfrei, für den Hörer interessant und für Google relevant wird, bereite deine Texte nach dieser Anleitung vor:


1. Texte korrigieren und einfacher formulieren


Deine H├Ârer wollen mit Audio-Content unterhalten werden. Die gr├Â├čte Herausforderung ist, den Text so flie├čend, spannend und lebendig vorzulesen, wie es nur geht. Nat├╝rlich nur, wenn es keine Gute-Nacht-Geschichte oder Mediations-Content ist.

Beinhaltet dein Text viele Zahlen, dann fokussiere dich auf maximal drei wichtige Zahlen im ganzen Text. Verzichte weitgehend auf Fachjargon und extra lange Erkl├Ąrungen aus Fu├čnoten oder ├Ąhnlichem.

  • Vereinfache den Schreibstil
  • Mach aus langen lieber k├╝rzere S├Ątze
  • Verzichte auf zu viele Zahlen & Fakten

2. Verwende h├Ąufige W-Fragen & Keywords


Nutzer sind an Content interessiert, der ihre Fragen beantwortet, L├Âsungen oder Anleitungen liefert. Verwende daher zu deinem Content passende Suchbegriffe auch in deinem Audio-Content und beantworte relevante W-Fragen.

  • Stelle relevante W-Fragen
  • Gib gute Antworten
  • Nutze passende Longtail-Keywords

3. Verbinde Text-Content mit Audio-Content


Binde Audiogramme in bestehende Inhalte ein und sorge jetzt schon daf├╝r, dass deine Inhalte mehr geteilt werden. Nutze f├╝r die Audiogramme relevante Aussagen aus dem Text und passende Zitate oder bekannte Spr├╝che.

Auditive Audiogramme sind ein einfaches und sehr schnelles Mittel, um deinen alten Content neu zu verwerten und den Usern gleichzeitig attraktiven Audio-Content zu liefern.


Wie generiert dein Unternehmen LEADS UND KUNDEN mit Audio Marketing?


Audio-Marketing erhöht deinen Expertenstatus, bringt mehr Zuhörer, generiert neue Zielgruppen und steigert damit auch den Umsatz.

Wie genau soll das funktionieren?

Jeder dritte Deutsche hört Podcasts. Der obigen Grafik entnimmst du, dass über 40 % aller Podcast-Hörer nichts gegen Werbung im Podcast haben und am Produkt interessierter sind, wenn er im Podcast empfohlen wird. Deshalb sind Audio-Content Formate die neue Chance für Unternehmen, um Produkte zu platzieren und schneller Kunden zu generieren.

Diese Art der Audio-Werbung erreicht mehr kaufwillige Menschen als Texte es jemals könnten.

Was kannst du also tun, um mit Audio-Content Leads zu generieren?

  1. Visuell attraktive Audiogramme teilen
  2. In Podcasts Produkte empfehlen
  3. In Hörbüchern Links platzieren
  4. In vertonten Blogartikel smarte Call-to-Actions etablieren

Wie sieht eine ganzheitliche AUDIO MARKETING STRATEGIE f├╝r Unternehmen aus?


Die meisten Experten und Unternehmen st├╝rzen sich auf das Format Podcast, um mehr Reichweite zu generieren. Das ist toll. Aber Podcasts sind keine ganzheitliche Marketing Strategie, sie sind der Anfang.


Image

Eine ganzheitliche Audio Marketing Strategie basiert auf drei Kreisläufen:

  1. Audio-Content für Google und Nutzer
  2. Audio-Kanäle für die Reichweite
  3. Audio-Werbung für Leads und Kunden

Die Produktion von Audio-Content ist ein zusätzlicher Aufwand, aber bei weitem nicht so aufwendig, wie ganz neuen Content zu erstellen. Dein Content besteht bereits, jetzt muss er nur noch vertont werden.

Der größte Vorteil für Unternehmen jetzt auf eine ganzheitliche Audio-Marketing Strategie zu setzen liegt darin, dass sie sich die Marktdominanz sichern können. Dann gehörst du zu den Vorreitern auf dem deutschen Markt, die auf das neue Userverhalten eingehen. Deshalb lohnt es sich jetzt schon in Audio Marketing zu investieren.


Jetzt mit Audio Content Marketing durchstarten


Die Zukunft wartet nicht. Junge Startups arbeiten tagtäglich an neuen innovativen Lösungen für jegliche Lebensbereiche. Audio als Userinterface umfasst zahlreiche dieser neuen Innovationen. Sprache werden wir in Zukunft viel mehr nutzen, viel mehr hören als lesen, das Tippen wird womöglich völlig verschwinden. Noch sind wir nicht so weit, aber nah dran.

Verpasse nicht den Umstieg auf das Zukunftsformat Audio. Intergriere gemeinsam mit liberaudio deine Audio Marketing Strategie und profitiere von unserer Erfahrung und strategischen Umsetzung.


Welche Tools brauchst du, um Audio-Content zu erstellen?


Zahlreiche Tools helfen dir, deinen Content zu vertonen. Welche Tools du brauchst, hängt davon ab, welchen Content du als Audio anbieten willst.

Zur Grundausstattung gehören:

  1. Mikrofon
  2. Poppschutz
  3. Hallfreier Raum
  4. Audio-Aufnahme- und Schnittsoftware

Möchtest du Audio-Content in toller Qualität erstellen, dann folge diesen Audio-Equipment-Guides:

E-Book als Hörbuch

Professionelles Equipment, siehe unseren Hörbuch-Guide.

Podcast erstellen

Möchtest du deinen Podcast selbst einsprechen, dann lade dir unsere schnellen Quicki-Empfehlungen für das entsprechende Equipment herunter

Wer seine Stimme nicht mag, kann auch auf unseren Service zugreifen. Wir erstellen deinen gesamten Podcast mit professionellen Sprechern nach der bewährten Netflix-Methode.

Audiogramme erstellen

Audiogramme lassen sich mit dem tollen Tool Headliner erstellen. In der kostenlosen Variante brauchst du dafür ein Bild und die Tonspur und kannst sofort Audiogramme für Social Media, YouTube und deine Blogartikel erstellen.

Blogartikel vorlesen

Für deine Blogartikel ist ähnliches Audio-Equipment notwendig, wie für Podcasts. Lade dir unsere Quicki-Empfehlungen herunter.

Wer sich zum ersten Mal mit seiner Stimme ausprobieren will, der kann ein Audio-Programm, wie z.B. Audacity und seine iPhone Kopfhörer nehmen. Einfach machen und testen.

Für wen das Do-it-Yourself Konzept nichts ist, kann auf unsere Erfahrung und unsere Konzepte zurückgreifen.


Audio-Content aufnehmen: Was genau sollte mit deinen Texten VOR DER AUFNAHME passieren?


Bevor du deinen Content aufnimmst, bereite ihn für die Aufnahme gut vor. Ansonsten kann es passieren, dass du während des Vorlesens über Fehler stolperst, stotterst, stockst und ständig Fehler machst.

Damit deine Lesung einwandfrei, für den Hörer interessant und für Google relevant wird, bereite deine Texte nach dieser Anleitung vor:


1. Texte korrigieren und einfacher formulieren


Deine H├Ârer wollen mit Audio-Content unterhalten werden. Die gr├Â├čte Herausforderung ist, den Text so flie├čend, spannend und lebendig vorzulesen, wie es nur geht. Nat├╝rlich nur, wenn es keine Gute-Nacht-Geschichte oder Mediations-Content ist.

Beinhaltet dein Text viele Zahlen, dann fokussiere dich auf maximal drei wichtige Zahlen im ganzen Text. Verzichte weitgehend auf Fachjargon und extra lange Erkl├Ąrungen aus Fu├čnoten oder ├Ąhnlichem.

  • Vereinfache den Schreibstil
  • Mach aus langen lieber k├╝rzere S├Ątze
  • Verzichte auf zu viele Zahlen & Fakten

2. Verwende h├Ąufige W-Fragen & Keywords


Nutzer sind an Content interessiert, der ihre Fragen beantwortet, L├Âsungen oder Anleitungen liefert. Verwende daher zu deinem Content passende Suchbegriffe auch in deinem Audio-Content und beantworte relevante W-Fragen.

  • Stelle relevante W-Fragen
  • Gib gute Antworten
  • Nutze passende Longtail-Keywords

3. Verbinde Text-Content mit Audio-Content


Binde Audiogramme in bestehende Inhalte ein und sorge jetzt schon daf├╝r, dass deine Inhalte mehr geteilt werden. Nutze f├╝r die Audiogramme relevante Aussagen aus dem Text und passende Zitate oder bekannte Spr├╝che.

Auditive Audiogramme sind ein einfaches und sehr schnelles Mittel, um deinen alten Content neu zu verwerten und den Usern gleichzeitig attraktiven Audio-Content zu liefern.


Wie generiert dein Unternehmen LEADS UND KUNDEN mit Audio Marketing?


Audio-Marketing erhöht deinen Expertenstatus, bringt mehr Zuhörer, generiert neue Zielgruppen und steigert damit auch den Umsatz.

Wie genau soll das funktionieren?

Jeder dritte Deutsche hört Podcasts. Der obigen Grafik entnimmst du, dass über 40 % aller Podcast-Hörer nichts gegen Werbung im Podcast haben und am Produkt interessierter sind, wenn er im Podcast empfohlen wird. Deshalb sind Audio-Content Formate die neue Chance für Unternehmen, um Produkte zu platzieren und schneller Kunden zu generieren.

Diese Art der Audio-Werbung erreicht mehr kaufwillige Menschen als Texte es jemals könnten.

Was kannst du also tun, um mit Audio-Content Leads zu generieren?

  1. Visuell attraktive Audiogramme teilen
  2. In Podcasts Produkte empfehlen
  3. In Hörbüchern Links platzieren
  4. In vertonten Blogartikel smarte Call-to-Actions etablieren

Wie sieht eine ganzheitliche AUDIO MARKETING STRATEGIE f├╝r Unternehmen aus?


Die meisten Experten und Unternehmen st├╝rzen sich auf das Format Podcast, um mehr Reichweite zu generieren. Das ist toll. Aber Podcasts sind keine ganzheitliche Marketing Strategie, sie sind der Anfang.


Image

Eine ganzheitliche Audio Marketing Strategie basiert auf drei Kreisläufen:

  1. Audio-Content für Google und Nutzer
  2. Audio-Kanäle für die Reichweite
  3. Audio-Werbung für Leads und Kunden

Die Produktion von Audio-Content ist ein zusätzlicher Aufwand, aber bei weitem nicht so aufwendig, wie ganz neuen Content zu erstellen. Dein Content besteht bereits, jetzt muss er nur noch vertont werden.

Der größte Vorteil für Unternehmen jetzt auf eine ganzheitliche Audio-Marketing Strategie zu setzen liegt darin, dass sie sich die Marktdominanz sichern können. Dann gehörst du zu den Vorreitern auf dem deutschen Markt, die auf das neue Userverhalten eingehen. Deshalb lohnt es sich jetzt schon in Audio Marketing zu investieren.


Jetzt mit Audio Content Marketing durchstarten


Die Zukunft wartet nicht. Junge Startups arbeiten tagtäglich an neuen innovativen Lösungen für jegliche Lebensbereiche. Audio als Userinterface umfasst zahlreiche dieser neuen Innovationen. Sprache werden wir in Zukunft viel mehr nutzen, viel mehr hören als lesen, das Tippen wird womöglich völlig verschwinden. Noch sind wir nicht so weit, aber nah dran.

Verpasse nicht den Umstieg auf das Zukunftsformat Audio. Intergriere gemeinsam mit liberaudio deine Audio Marketing Strategie und profitiere von unserer Erfahrung und strategischen Umsetzung.